Informationen zum Coronavirus

Zusammen gegen Corona. Wer sich schützt, schützt uns alle.

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bitten wir Sie, zuhause zu bleiben und Kontakte zu anderen Menschen zu vermeiden.

Zu Ihrem und unserem Schutz empfängt das Landratsamt Emmendingen derzeit ausschließlich Besucher mit Termin für unaufschiebbare Angelegenheiten. Für alle anderen Fälle nehmen Sie bitte per E-Mail oder Telefon Kontakt mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf.
Die Kontaktdaten aller Mitarbeitenden finden Sie auf unserrer Website unter Ansprechpartner

Im "Haus am Festplatz" sind Termine bei der Kfz-Zulassungsstelle, der Führerscheinstelle und dem Straßenverkehrsamt nur nach telefonischer Vereinbarung möglich unter 07641 451 9500.

Alle Recyclinghöfe und Grünschnittplätze sind geschlossen.

Weitere Fragen rund um Corona?
Bürgerinformationsdienst unter 07641 451 2222 
Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr, Samstag 8 bis 16 Uhr und Sonntag 8 bis 15 Uhr

Wir informieren Sie hier auch über die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Emmendingen.

Bleiben Sie gesund!

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Elz
Landratsamt Emmendingen - Haus am Festplatz
SICK AG, Waldkirch
Becherer Möbelwerkstätten Innenausbau GmbH, Elzach
Wasserkraft-Volk AG, Gutach
Windrad
Ganter Interior GmbH, Waldkirch
AAA
info

Coronavirus - Unterstützung und Hilfe für Unternehmen

Aufgrund der aktuellen Auswirkungen des Corona-Virus auf die Wirtschaft sind auch die Unternehmen im Landkreis Emmendingen von finanziellen Härten betroffen. Die Wirtschaftsförderung bereitet hier wichtige Informationen für die Unternehmen auf und informiert über Unterstützungsmöglichkeiten. Wegen der dynamischen Lage übernehmen wir keine Gewähr für Vollständigkeit und Aktualität.

Für die Unternehmen in Baden-Württemberg hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg ein Merkblatt (Stand 25. März 2020) mit einem Überblick über die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sowie die konkreten Unterstützungsmöglichkeiten zusammengestellt.

Flexibles Kurzarbeitergeld - Hotline der Agentur für Arbeit

Das Kurzarbeitergeld wird flexibler. Unternehmen können es künftig unter erleichterten Voraussetzungen erhalten. So kann Kurzarbeitergeld unter anderem bereits dann beantragt werden, wenn zehn Prozent der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind. Vor dem Hintergrund, dass heute nicht absehbar ist, wie lange durch das Corona-Virus Arbeitsausfälle zu erwarten sind, können Unternehmen im Zweifel den maximalen Zeitraum von 12 Monaten Kurzarbeit anzeigen. Eine neue Anzeige wird erforderlich, wenn die Kurzarbeit während des angezeigten Zeitraums länger als drei Monate am Stück unterbrochen wurde.

Bitte informieren Sie sich auch direkt auf den Internetseiten der Agentur für Arbeit.

Die Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld werden zudem auf der Internetseite des Arbeitgebermagazin Faktor A der Arbeitsagentur kurz erklärt und erläutert.

Kurzarbeitergeld beantragen:

Antragsformular auf Kurzarbeitergeld (PDF)

Für die Anzeigen der Kurzarbeit aus dem Landkreis Emmendingen ist die Agentur für Arbeit Freiburg zuständig. Die Antragstellung kann per Fax 0761 2710 667 oder per E-Mail AA Freiburg erfolgen.

Wenn Sie bereits über einen Arbeitgeber-Account (eService) verfügen, können Sie die Unterlagen zur Kurzarbeit auch über die Postfachfunktion Ihres Accounts zustellen.

Wenn Sie noch keinen Arbeitgeber-Account haben, können Sie einen Zugang beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit telefonisch 0800 4 555520 (gebührenfrei) oder über das Kontaktformular anfordern.

Sobald die Anzeigen der Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit vorliegen, werden die Antragsteller zurückgerufen und können auch mögliche Fragen klären.

Hotline der Agentur für Arbeit

Servicehotline für Arbeitgeber:

Telefon: 0800 45555 20
(Montag bis Freitag, 8 -18 Uhr)

Corona-Verordnung und Auslegungshinweise der Landesregierung

Die Landesregierung hat die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert und auf der Internetseite veröffentlicht. Die neuen Regelungen gelten seit Sonntag, 29. März 2020.

Zudem hat die Landesregierung konkretisiert, welche Geschäfte geöffnet bleiben dürfen und welche schließen müssen. Die Liste wird von der Landesregierung kontinuierlich aktualisiert und ergänzt und steht auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums als PDF-Download bereit.

Corona-Hotline für Unternehmen für Fragen zur Coronaverordung
Telefon: 0800 40 200 88
(Montag – Freitag 9:00 bis 18:00 Uhr)

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Bescheinigung für Berufspendler aus der Schweiz und aus Frankreich

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus führt die Bundesrepublik Deutschland seit dem 16. März 2020 ab 8 Uhr bis auf Weiteres Grenzkontrollen durch. Demnach dürfen nur noch Reisende mit triftigem Grund in die Bundesrepublik einreisen. Grenzüberschreitendes Reisen aus berufsbedingten Gründen oder zur Ausübung einer Berufstätigkeit zur Durchführung von Vertragsleistungen bleibt – unabhängig von der Staatsangehörigkeit – zulässig. Der Bund hat seit dem 18. März 2020 eine bundesweit einheitliche Grenzübertrittsbescheinigung eingeführt.

Formular für die Grenzübertrittsbescheinigung

Steuerstundung und steuerliche Erleichterungen

Die Stundung von Steuerzahlungen wird zur Liquiditätsunterstützung erleichtert, Vorauszahlungen können leichter abgesenkt werden. Die Finanzbehörden können Steuern stunden, wenn die Einziehung eine erhebliche Härte darstellen würde. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge will die Finanzverwaltung im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen bis Ende des Jahres 2020 verzichten.

Um steuerliche Erleichterungen schnell, unkompliziert und unbürokratisch gewähren zu können, haben die Finanzämter Baden-Württemberg ein vereinfachtes Antragsformular für Stundungen bzw. Anpassungen von Vorauszahlungen veröffentlicht.

Die vereinfachte Stundungsregelung gilt nur für Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer.

Steuerabzugsbeträge im Sinne des § 222 Satz 3 und 4 Abgabenordnung (Lohnsteuer und Kapitalertragsteuer) können nicht gestundet werden. Für Steuerabzugsbeträge besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Vollstreckungsaufschub bei Ihrem zuständigen Finanzamt einzureichen.

Das Bundesfinanzministerium hat mit den obersten Landesfinanzbehörden ein Schreiben am 19. März 2020 abgestimmt  mit dem betroffene Unternehmen mit konkreten steuerlichen Erleichterungen unterstützt werden. Auf der Internetseite des Bundesfinanzministeriums sind für betroffene Unternehmen steuerliche Hilfsmaßnahmen und weitere Informationen zusammengestellt.

Newsbereich - mit weiteren Informationen

Finanzielle Förderung

Zur Deckung kurzfristigen Liquiditätsbedarfs stehen für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe die etablierten Förderinstrumente zur Verfügung. Diese wurden ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht. Ansprechpartner für die Antragsstellung der Produkte ist Ihre Hausbank bzw. Ihr Finanzierungspartner.

Corona - Soforthilfeprogramm des Landes Baden-Württemberg

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat das Programm "Soforthilfe Corona" für Unternehmen mit Hauptsitz in Baden-Württemberg aufgelegt.

Antrag

  1. Laden Sie das Antragsformular Soforthilfe Corona (PDF) inkl. De-minimis-Erklärung herunter.
  2. Füllen Sie das Antragsformular vollständig aus. Bitte nutzen Sie als Ausfüllhilfe die auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums veröffentlichten Hinweise.
  3. Drucken Sie das vollständig ausgefüllte Formular aus. Unterschreiben Sie das Formular  eigenhändig bzw. rechtsverbindlich durch einen Vertretungsberechtigten.
  4. Scannen oder fotografieren Sie das Formular mit Ihrer Unterschrift ein und speichern Sie das gescannte/ fotografierte Dokument im PDF-Format ab. Es werden nur vollständig ausgefüllte Formulare im PDF-Format verarbeitet.

Anträge können gewerbliche und soziale Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe, einschließlich Künstler/innen mit bis zu 50 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) und mit Hauptsitz in Baden-Württemberg stellen, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden. Die Corona-Soforthilfe des Landes wird ohne Prüfung des privaten Vermögens ausbezahlt. Der Antragsteller muss versichern, dass er durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen. Dies liegt dann vor, wenn die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb des Antragsstellers voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragsstellung folgenden drei Monaten aus dem erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. gewerbliche Mieten, Pacht, Leasingaufwendungen) zu zahlen (Liquiditätsengpass). Die Soforthilfe erfolgt im Rahmen eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses. Der Zuschuss ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt bis zu

  • 9.000 Euro für drei Monate für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten.
  • 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten.
  • 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten.

Die Anzahl der Beschäftigten ergibt sich aus der Berechnung der Vollzeitäquivalente, die anhand der Regelungen der KMU-Definition der KMU-Definition der Europäischen Union. Hilfestellung bietet das Benutzerhandbuch KMU-Definition. Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten dürfen ihre Auszubildenden bei der Beschäftigtenzahl voll anrechnen.

Antragsverfahren (Stand 25.3.2020)

  • Anträge dürfen nur von Unternehmen gestellt werden, die noch keine vergleichbare Hilfe beantragt oder erhalten haben. Die Anträge sind von dem Hauptsitz des Unternehmens zu stellen.
  • Der Antrag ist über das Online-Portal: www.bw-soforthilfe.de einzureichen. Geben Sie dort die Kontaktdaten ein und laden Sie das vollständig ausgefüllte Antragsformular im PDF-Format hoch. Es werden nur Formulare im PDF-Format verarbeitet.

    WICHTIG: Bitte öffnen Sie die Seite bw-soforthilfe.de erst, wenn Ihr Antrag ausgefüllt ist.
  • Sie werden per E-Mail über den Eingang Ihres Antrags informiert. Die zuständige Kammer bestätigt anschließend die Antragsberechtigung und leitet den Antrag an die L-Bank zur Bewilligung weiter. Die Finanzhilfe wird von der L-Bank unmittelbar auf das angegebene Konto des Antragstellers, bzw. des Zuschussempfängers angewiesen.

Der Prozess nimmt insgesamt einige Werktage in Anspruch. Sollten sich Fragen zu Ihrem Antrag ergeben, wird sich die zuständige Kammer an Sie wenden.


Hilfestellung und Beantragung der Kammern

Bei der Feststellung der Antragsberechtigung bieten die Online-Beratungen der Kammern Hilfe an.

Beratungshotline IHK Südlicher Oberrhein
Telefon: 0761-3858 823 für wirtschaftliche und 0761-3858 824 für rechtliche Fragen

Hotline der Handwerkskammer Freiburg
Telefon: 0761 21800 456

Institut für Freie Berufe (IFB)
Telefon: 0911 / 23 565 28
Institut für Freie Berufe

Allgemeine Fragen zum Programm "Soforthilfe Corona"

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Bitte keine Anträge auf dem Postweg oder per E-Mail an die Kammern oder das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg senden.

KfW Sonderprogramm 2020

Das KfW Sonderprogramm 2020 steht sowohl kleinen, mittelständischen Unternehmen als auch Großunternehmen seit 23. März 2020 zur Verfügung. Niedrigere Zinssätze: zwischen 1% und 1,46% p.a. für kleine und mittlere Unternehmen, sowie zwischen 2% und 2,12% p.a. für größere Unternehmen. Für KMUs können die Betriebsmittel mit 90% Haftungsfreistellung (gegenüber Banken und Sparkassen) finanziert werden. Für größere Unternehmen mit 80% Haftungsfreistellung.

Um den Prozesse zu beschleunigen verzichtet die KfW bei Krediten bis 3 Mio. Euro pro Unternehmen auf eine eigene Risikoprüfung. Die Risikoprüfung erfolgt nur durch die Hausbank. Kredite bis 10 Mio. EUR mit vereinfachter Prüfung. Anträge können ab 23. März 2020 über die Hausbank gestellt werden.

Das KfW-Sonderprogramm 2020 wird über die Programme KfW-Unternehmerkredit (037/047) und ERP-Gründerkredit - Universell (073/074/075/076) umgesetzt, deren Förderbedingungen modifiziert und erheblich erweitert werden. Daneben ermöglicht das Sonderprogramm „Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung“ (855) große Konsortialfinanzierungen unter Risikobeteiligung der KfW.

KfW-Unternehmerkredit für Unternehmer die länger als 5 Jahre am Markt sind (037/047)

Für große Unternehmen (037)wird eine  Risikoübernahmen (Haftungsfreistellungen) für die durchleitenden Finanzierungspartner (in der Regel die Hausbanken bzw. Sparkassen) von bis zu 80 %  beziehungsweise für kleine und mittlere Unternehmen (047) von bis zu 90 % gewährt.

Die KfW verzichtet bei Kreditbeträgen bis zu 3 Millionen Euro pro Unternehmen auf eine eigene Risikoprüfung. Bei Kreditbeträgen über 3 bis einschließlich 10 Millionen Euro pro Unternehmen führt die KfW eine vereinfachte Risikoprüfung durch, sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

Weitere Informationen:

KfW-Unternehmerkredit

Merkblatt

ERP-Gründerkredit – Universell für junge Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind (073/074/075/076)

Wenn Ihr Unternehmen mindestens 3 Jahre am Markt aktiv ist, können Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen. Risikoübernahmen (Haftungsfreistellungen) für die durchleitenden Finanzierungspartner (in der Regel die Hausbanken bzw. Sparkassen)für große Unternehmen (075) bis zu 80 %. Für kleine und mittlere Unternehmen (076) bis zu 90 % Risikoübernahm.

Wenn Ihr Unternehmen weniger als 3 Jahre am Markt aktiv ist, können kleinere und mittlere Unternehmen (074) und große Unternehmen (073) ebenfalls einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen.

Weitere Informationen:

ERP-Gründerkredit – Universell

Merkblatt

Liquiditätskredit der L-Bank

Die L-Bank besitzt mit dem Liquiditätskredit ein bestens etabliertes Förderangebot, das den Erfordernissen in der Corona-Krise in besonderer Weise gerecht wird. So können Unternehmen mit (in der Regel) bis zu 500 Mitarbeitern ihre vorübergehenden Liquiditätsengpässe zu günstigsten Zinsen, mit einem flexiblen Laufzeitangebot zwischen vier und zehn Jahren und einem Regeldarlehensbetrag von bis zu 5 Mio. € decken. Vorzeitige kostenfreie Rückzahlung möglich. Darlehen an Unternehmen im Hausbankenverfahren.

Liquiditätskredit der L-Bank

Merkblatt

 

Bankenhotline Wirtschaftsförderung - L-Bank

Telefon: 0711 122-2345
(Montag bis Donnerstag, 8.30 bis 16.30 Uhr. Freitags sind wir von 8.30 bis 16.00 Uhr)

Bürgschaftsbank Baden-Württemberg

Verdoppelung der Bürgschaftsobergrenze auf 2,5 Millionen Euro (bisher 1,25 Millionen Euro). Erhöhung der Bürgschaftsquote für Betriebsmittel auf 80 %. Um Entscheidungen zu beschleunigen, wurde zudem eine Eigenkompetenz mit einem Bürgschaftsbetrag bis 250.000 Euro festgelegt, so dass innerhalb weniger Tage entschieden werden kann.

Bürgschaftsbank Baden-Württemberg

Hotline Bürgschaftsbank

Telefon: 0711/1645-6

Bürgschaftsbank

Förderprogramm Azubi im Verbund - Ausbildung teilen

Zuschuss in Höhe von einmalig 2.000 Euro pro Ausbildungsplatz ("Prämie") bzw. 1.000 Euro für Verbundausbildung, wenn der Partnerbetrieb eine Bildungseinrichtung ist und die Dauer der Ausbildung im Partnerbetrieb mindestens 20 Wochen beträgt.

Zuschuss in Höhe von einmalig 1.000 Euro pro Ausbildungsplatz („Prämie“) bei Kurzarbeit im Stammbetrieb, wenn die Dauer der Ausbildung im Partnerbetrieb und der Kurzarbeit mindestens 4 Wochen beträgt.

Der Antrag muss spätestens vor Beginn der Ausbildung im durchführenden Betrieb gestellt werden.

Den Antrag und weitere Informationen finden sie auf der Internetseite des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und im Merkblatt des Programms „Azubi im Verbund – Ausbildung teilen“ vom 25. März 2020.

 

Ansprechpartner im Referat Berufliche Ausbildung:
Herr Atalay Uzkiz
Schlossplatz 4 (Neues Schloss), 70173 Stuttgart
Telefon: 0711 123-2475
Referat Berufliche Ausbildung

Weitere Informationsmöglichkeiten

Infos und Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums

Auf der Internetseite des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie können Sie sich auch direkt über die Auswirkungen des Coronavirus informieren.

Am 13.3.2020 wurde ein Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen von der Bundesregierung als Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus vorgelegt.

Hotline für Unternehmen mit wirtschaftsbezogenen Fragen zum Coronavirus:

Telefon: 030 18615 1515
(Montag – Freitag 9:00 bis 17:00 Uhr)

Hotline für Unternehmen mit Bedarf einer Förder- und Finanzierungsberatung:

Telefon: 030 18615-8000
(Montag bis Donnerstag von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr und Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr)

Infos und Hotline des Landes Baden-Württemberg

Auf der Internetseite des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gibt es weitere Informationen für Unternehmen zu den Auswirkungen des Coronavirus.

Corona-Hotline für Unternehmen für Fragen zur Coronaverordung und zu Finanzierung
Telefon: 0800 40 200 88
(Montag – Freitag 9:00 bis 18:00 Uhr)

Aktuelle Infos zu Corona in Baden-Württemberg werden auf der Internetseite des Landes Baden-Württemberg zusammengefasst.

Hotline des Landesgesundheitsamtes für alle Fragen zum Coronavirus
Telefon: 0711 904-39555
(täglich, auch am Wochenende von 9:00 bis 18:00 Uhr)

Unter der Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdiensts können Sie Haus- und Fachärzte auch in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen erreichen.

Telefon: 116117

Infos und Hotline der IHK Südlicher Oberrhein

Auf der Internetseite der IHK Südlicher Oberrhein sind für Unternehmen zum Thema Coronavirus und dessen wirtschaftlichen Folgen weitere Informationen zusammengestellt.

Um Fragen der Betriebe schneller und effektiver beantworten zu können, hat die IHK Südlicher Oberrhein ein Beratungsteam organisiert.

Hotline der IHK Südlicher Oberrhein - Coronaberatung

Telefon: 0761-3858 823 für wirtschaftliche und 0761-3858 824 für rechtliche Fragen


Coronaberatung

Infos und Hotline der Handwerkskammer Freiburg

In enger Abstimmung mit den Kreishandwerkerschaften hat die Handwerkskammer Freiburg auf der Internetseite Informationen rund um das sich ausbreitende Coronavirus und die damit verbundenen Auswirkungen auf das Handwerk aufbereitet.

Hotline der Handwerkskammer Freiburg zu Corona

Telefon: 0761 21800 456
(Montag bis Donnerstag von 7:30 bis 17:30 Uhr, Freitag: 7:30 bis 15:00 Uhr)

Anschrift

Postanschrift:
Wirtschaftsförderungs-gesellschaft des Landkreises
Emmendingen mbH
Bahnhofstraße 2-4
D-79312 Emmendingen

Kontakt:
07641 451-1131
07641 451-1139
E-Mail schreiben

Büro:
Haus am Festplatz
Schwarzwaldstraße 4
79312 Emmendingen