Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Hochburg_Emmendingen
Markt
Elztal
Taubergießen
AAA
info

Burgruinen im Landkreis Emmendingen

Im Landkreis Emmendingen gibt es viele Burgen zu entdecken. Manche verstecken sich und wollen gefunden werden, andere sind schon von weitem zu sehen.

Der Eingang zum Elztal wird bei Waldkirch gleich von 2 Burgruinen "bewacht". Weithin sichtbar liegt auf der linken Seite die Kastelburg, auf der rechten Seite, versteckt, ist die Burgruine Schwarzenberg zu entdecken.

Manche der Burgen sind in Privatbesitz und können nur von außen bestaunt werden, andere wiederum können mit oder ohne Führung "erobert" werden.

 

Emmendingen
Die Hochburg
Eine der größten Burgruinen in Baden-Württemberg ist die Hochburg bei Emmendingen.

1127 erstmalig als Burg Hachberg erwähnt wurde sie im 16. ud 17. Jahrhundert erweitert und zur Festung ausgebaut. Nach Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg und Wiederaufbau durch Markgrafe Friedrich VI. von Baden wurde die Burg im Pfälzischen Erbfolgekrieg 1689 völlig zerstört.

Seit 1971 wird die Burganlage durch den Verein zur Erhaltung der Ruine Hochburg in ehrenamtlicher Arbeit erhalten und betreut.

Heute beherbergt die Hochburg im Gewölbekeller der Oberburg ein kleines Museum, in dem interessante Fundstücke ausgestellt werden.

Es werden verschiedene Führungen durch die Burg- und Festungsanlage sowie das Museum angeboten. Dabei werden lebendig und informativ die Geschichte der Burg, ihre Gebäude und deren Funktion erläutert. Auf Wunsch werden die Rundgänge in historischer Gewandung durchgeführt.

Hochburg

 

Freiamt
Burgruine Keppenbach

Erwähnt wird die Burg erstmalig urkundlich über die Ritter von Keppenbach im Jahr 1161. Nach einer wechselvollen Geschichte wird sie im Bauernkrieg 1525 völlig zerstört und lässt die Keppenbacher Ritter verarmt und wohnsitzlos zurück.

Vom Sägplatz beim Rathaus aus führt der Schlosswaldweg zur Burgruine.

Burgrunie Keppenbach


Kenzingen (Hecklingen)
Burg Lichteneck

Erstmals im Jahre 1290 erwähnt ist die Burg Lichteneck eine der ältesten Burgen des Breisgaus. Weithin sichtbar liegt sie auf einem nach Süden ausgerichteten Sporn des Schlossberges bei Hecklingen. Von den Grafen von Freiburg erbaut und durch Heirat an die Pfalzgrafen von Tübingen gekommen, herrschten hier bis 1661 die Grafen von Tübingen-Lichteneck. Erstmals 1433 zerstört, danach wieder aufgebaut und seit 1675 Ruine wird sie durch den Förderverein und dem privaten Eigentümer aufwendig in Stand gehalten.

Burg Lichteneck


Teningen (Mundingen)
Burgruine Landeck

Die Burg mit Ober- und Unterburg entstand um das Jahr 1250 herum. Gegründet auf dem Grund der Dörfer Malterdingen, Mundingen, Köndringen und Heimbach von Walter I von Geroldseck wird sie 1260 erstmalig urkundlich erwähnt. Nach Belagerung verkauft Heinrich von Geroldseck die Burg an die Johanniter in Freiburg, die wiederum die Burg mit Ritter Snewelin aus Freiburg tauschen.

Im Bauernkrieg wird die Burg 1538 zerstört und die Reste werden von Markgraf Ernst von Baden 1538 erworben.

Burg Landeck

Das Burgfräulein Brigitte von Landeck führt Sie gerne durch die Burg und erzählt die Geschichte ihrer Vorfahren.


Waldkirch
Die Kastelburg

Über der Altstadt von Waldkirch thront die Ruine der Kastelburg. Sie wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut und 1289 erstmals urkundlich als Sitz der Eschenbach-Schwarzenberger erwähnt.
Anfang des 16. Jahrhunderts richtet ein Feuer großen Schaden an und im März 1634 plündern und zerstören österreichische Truppen die Burg. Seit dieser Zeit ist sie Burgruine.

1970 geht die Kastelburg in den Besitz der Stadt Waldkirch über und Bürger der Stadt gründen die Aktion "Kastelburg in Not" und beginnen mit umfangreichen Sanierungsarbeiten.

Auf die Burg führt ein "Ritterpfad", der Kindern die Geschichte der Burg lebendig macht.

Kastelburg

 

Informationen zu Burgführungen


Der Vierburgenweg verläuft von Waldkirch nach Kenzingen. Auf über 30 km Wanderstrecke sind die Ruinen der Kastelburg bei Waldkirch, die Emmendinger Hochburg, Ruine Landeck bei Mundingen und die Ruine Lichteneck bei Kenzingen zu entdecken. Als Gesamtstrecke für einen Tagesausflug etwas lang, empfehlen wir das beliebte Teilstück zwischen Waldkirch und Emmendingen. Die Tour führt zu den beiden erstgenannten Burgruinen, der Kastelburg aus dem 13. Jh. und der Hochburg aus dem 11. Jh. Gegen Ende unserer Wanderung bietet der 48 m hohe Eichbergturm einen weiten Ausblick über die Rheinebene bis zu den Vogesen und hinüber zum gesamten Schwarzwaldkamm zwischen Belchen und Kandel.

Die Tourdaten finden Sie bei der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg.

 

Burgen in Privatbesitz sind die

  • Burgruine Lichteneck in Kenzingen (Hecklingen)
    Burgführungen auf Anfrage von April bis Oktober.
  • Burg Sponeck in Sasbach (Jechtingen)

 

Nur zu Fuß zu erreichen sind die Burgruinen

  • Kirnburg bei Herbolzheim (Bleichheim)
  • Schwarzenberg bei Waldkirch
  • Limburg bei Sasbach

Anschrift

Postanschrift:
Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises
Emmendingen mbH
Bahnhofstraße 2-4
D-79312 Emmendingen

Kontakt:
07641 451-1131
07641 451-1139
E-Mail schreiben

Büro:
Haus am Festplatz
Schwarzwaldstraße 4
79312 Emmendingen