Aktuelles: WFG Emmendingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
AAA
Link zur Gebärdensprache Link zur leichten Sprache
info

Hauptbereich

Autor: Frau Körner
Artikel vom 22.01.2021

Vereinfachung und Aufstockung der Überbrückungshilfe III

Fördermonate sind November 2020 bis Juni 2021.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Einheitliches Kriterium bei der Antragsberechtigung:
    Alle Unternehmen mit mehr als 30 % Umsatzeinbruch können die gestaffelte Fixkostenerstattung erhalten.
     
  • Erweiterung der monatlichen Förderhöhe: Anhebung der Förderhöchstgrenze auf bis zu 1,5 Millionen Euro pro Fördermonat innerhalb der Grenzen des europäischen Beihilferechts.
  • Abschlagszahlungen: Abschlagszahlungen wird es für alle antragsberechtigten Unternehmen geben (nicht nur für die von den Schließungen betroffenen Unternehmen).
     
  • Anerkennung weiterer Kostenpositionen:
    o Für Einzelhändler werden Wertverluste unverkäuflicher oder saisonaler Ware als erstattungsfähige Fixkosten anerkannt
    o Investitionen für die bauliche Modernisierung und Umsetzung von Hygienekonzepten ebenso wie Investitionen in Digitalisierung und Modernisierung können als Kostenposition geltend gemacht werden, wie z.B. Investitionen in den Aufbau oder die Erweiterung eines Online-Shops. Für beide Bereiche werden nunmehr auch Kosten berücksichtigt, die außerhalb des Förderzeitraums entstanden sind.
     
  • Die Reisebranche erhält eine erweiterte Unterstützung, indem externe Vorbereitungs- und Ausfallkosten um eine 50 prozentige Pauschale für interne Kosten erhöht und bei den Fixkosten berücksichtigt werden können.
     
  • Die Pyrotechnikindustrie wird mit einer branchenspezifischen Regelung bedacht.
     
  • Soloselbständige können im Rahmen der Überbrückungshilfe III eine einmalige Betriebskostenpauschale („Neustarthilfe“) ansetzen.

Beibehalten wird die Regelung, dass Unternehmen Anträge wie bisher elektronisch durch prüfende Dritte (d.h. Steuerberater/innen, Wirtschaftsprüfer/innen, vereidigte Buchprüfer/innen und/oder
Rechtsanwälte/innen) über die Überbrückungshilfe-Plattform stellen: (www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de)


Mitteilung der Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Vereinfachung und Aufstockung der Überbrückungshilfe III (PDF-Datei)