WFG Emmendingen (Druckversion)

Realisierung der passiven Infrastruktur

Die bautechnische Realisierung begann im Juni 2016 mit dem Spatenstich in Kenzingen und konnte in allen sieben Ausbaugebieten planmäßig bis März 2018 abgeschlossen werden. Auch die Inbetriebnahme der Vectoring-Technologie ist im gesamten Ausbaugebiet erfolgt.

Das mit der Ausschreibung formulierte Ziel, 95 % der Haushalte und Unternehmen mit einer Bandbreite von mindestens 30 MBit/s anzuschließen, ist erreicht.  Im geförderten Ausbaugebiet der 15 beteiligten Kommunen erhalten nun 95,1 % der Haushalte und Unternehmen eine Bandbreite von mind. 30 MBit/s und 85,5 % der Anschlüsse Bandbreiten zwischen 50 und 100 MBit/s. Erste Abschnitte mit 250 MBit/s sind ebenfalls schon in Betrieb.

Ausbaugebiete

Der Ausbau in den Kommunen im Landkreis Emmendingen erfolgte über zwei Jahre (2016 bis 2018) in insgesamt sieben Ausbaugebieten (AG):

AG 1: Kenzingen
AG 2: Simonswald
AG 3: Biederbach, Elzach, Gutach (Ortsteile Bleibach + Siegelau), Winden
AG 4: Freiamt
AG 5: Herbolzheim, Rheinhausen, Weisweil
AG 6: Denzlingen, Gutach, Vörstetten, Waldkirch
AG 7: Bahlingen, Endingen, Forchheim, Riegel, Sasbach, Wyhl

In einigen Kommunen und Ortsteilen im Landkreis war die passive Infrastruktur bereits ausgebaut und die Breitbandversorgung weitestgehend technisch realisiert (AG 0).

Ergebnisse der Bandbreiten im Ausbaugebiet Landkreis Emmendingen

  • Vor dem Ausbau
    Bandbreite (Mbit/s) < 30: 99,4%
    Bandbreite (Mbit/s) 30 - 49: 0,6%
    Bandbreite (Mbit/s) 50 - 100: 0,0%
  • Nach dem Ausbau (Vectoring)
    Bandbreite (Mbit/s) < 30: 3,4%
    Bandbreite (Mbit/s) 30 - 49: 96,6%
    Bandbreite (Mbit/s) 50 - 100: 85,0%

Auf der Internetseite der Deutschen Telekom können Sie die Verfügbarkeit an Ihrem Wohnort prüfen. TELEKOM

http://www.wfg-landkreis-emmendingen.de//de/breitband/projektfortschritt